Auf zum Derby | herzobasket.de

#mitallemwasDuhast

Blog

Auf zum Derby

Kein Kommentar 📁 Alle Longhorns Teams, Longhorns 🕔12.März 2015
Auf zum Derby

„Das große Mittelfrankenderby – die Zweite“ steht am kommenden Samstag in Treuchtlingen an. Denn dann werden die 1.Regionalliga Basketballer der TSH auf die Mannen des TSV Treuchtlingen treffen, eine Partie, welche seit Anbeginn der Zeit schon immer ein brisantes war. Etliche Spiele gingen in die Verlängerung, welche meist die Herzogenauracher gewannen, noch kein Spiel endete mit überdeutlichem Unterschied. Der 82:72 – Hinspielerfolg der Aurachstädter war der deutlichste Erfolg in diesem ewig schönen Derby. Im Rückspiel muss man jedoch die Treuchtlinger als klaren Favoriten ansehen, da sie mit 14:7 – Siegen auf dem fünften Tabellenrang liegen und damit deutlich vor den Herzogenaurachern in der Tabelle rangieren. Denn diese haben sich mittlerweile auf dem zehnten Platz eingefunden und haben 7:14 – Siege in der Bilanz stehen. Somit ist die Rollenverteilung klar, aber wie ein jeder weiß, sind Derbys immer ganz besondere Spiele und bisher spricht die Statistik klar für die TSH, haben sie doch zuletzt meist das glücklichere Ende für sich beanspruchen können.

Die Herzogenauracher gehen mit viel Selbstbewusstsein in die Partie, da sie in der Vorwoche sich klar gegen die Recken aus Bayreuth durchsetzen konnten und nach der Rückkehr von Mike Kaiser und Markus Person wieder deutlich im Aufwind sind. Im Verbund mit Ryan DeMichael und Toni Donhauser bilden diese vier nach all den Ausfällen mittlerweile den Kern des Herzogenauracher Spiels und alsbald sie an Bord sind, haben die Longhorns gegen jeden Gegner eine Chance. Um die Defensive müssen sich die Herzogenauracher wenig Sorgen machen, haben sie zuletzt ihre Gegner doch stets bei maximal 80 Punkten gehalten, was man als solide Verteidigungsleistung ansehen kann. Der entscheidende Faktor wird daher die Offensive sein, welche bisweilen nicht wirklich rund lief. Wann immer die Herzogenauracher 75 oder mehr erzielten, haben sie die Spiele meist auch gewonnen, lagen sie darunter sah es meist recht übel aus.

„Wir werden mit viel Intensität ins Spiel gehen und von Beginn an klar machen, dass wir das Spiel unbedingt wollen. Im Heimspiel gegen Bayreuth haben wir gezeigt, dass wir 40 Minuten konzentriert zu Werke gehen können und das müssen wir auch diesmal tun. Wir haben mit Ryan DeMichael sicher Vorteile unter dem Korb und wollen diese auch nutzen. Dafür haben wir ein, zwei Varianten einstudiert, um ihn auch in den Positionen den Ball zukommen zu lassen, wo er effektiv spielen kann. Halten wir uns konsequent an unseren Gameplan und lassen die Treuchtlinger nicht ins Laufen kommen, haben wir sicher gute Chancen, das Spiel zu gewinnen.“ So Longhorns-Coach Angelos Plantzas zur anstehenden Begegnung.

Die Treuchtlinger nicht ins Laufen kommen zu lassen, wird aber alles andere als einfach. Angepeitscht von ihren gut 800 Zuschauern treten die Treuchtlinger zuhause wie wild gewordene Stiere auf. Wann immer sie zwei schnelle Körbe erzielen können, explodiert die Stimmung in der Halle und es wird ganz schwer, gegen sie zu bestehen. Initiator vom Treuchtlinger Tempobasketball ist stets Tim Eisenberger, welche 16,4 Punkte pro Partie auflegt und der Kopf und der Motor des Spiels der Mittelfranken ist. Mit 1,95 Meter Körpergröße kann er extrem gut zum Korb ziehen und hat er erstmal Fahrt aufgenommen, ist er nur schwer zu stoppen. Sein Bruder im Geiste ist Claudio Huhn, welche ebenfalls extrem flott auf den Beinen ist und sein kongenialer Partner im Fast Break ist. Gehen die Treuchtlinger in den Halbfeldangriff über, bauen sie dort meist auf ihr bärenstarkes Centerduo Claudio Huhn und Stefan Schmoll. Zusammen erzielen sie fast 40 Punkte und 20 Rebounds und bilden damit wohl eines der Centerduos der Liga. Beide sind extrem agil auf den Beinen und können auch aus der Distanz punkten. Jedoch sind beide nicht wirklich groß und stark für ihre Position, was ihr Gegenspieler wiederum oft zu ihrem Vorteil ausnutzen können.

Somit kann man mit einem extrem unterhaltsamen Spiel rechnen und jeder Mensch, der emotionsgeladene Derbys liebt, sollte sich dieses Spiel nicht entgehen lassen.

Kein Kommentar

Sorry! Noch keine Kommentare vorhanden.

Es gibt noch keine Kommender zu diesem Artikel. Also kannst Du der Erste sein!

Kommentar schreibenKommentar schreiben

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind gekennzeichnet. *