Blog

DAS Derby steht an

Kein Kommentar 📁 Alle Longhorns Teams, Longhorns 🕔20.November 2014
DAS Derby steht an

Am kommenden Samstag um 19.30 Uhr in der Sporthalle des Gymnasiums ist es mal wieder soweit: DAS Derby des Jahres steht an, denn dann kommen die Mannen des VfL Treuchtlingens zu den 1.Regionalliga Basketballern der TSH. In jüngster Vergangenheit gab es bei diesem ewig jungen Duell alles, was es im Basketball geben kann. Ob Spiele mit Verlängerung, Spiele, die eigentlich schon gewonnen waren, aber dann doch am grünen Tisch für die unterlegene Mannschaft gewertet wurden und vor allem ein ums andere Mal extrem spannende und intensive Partien, die nie mit zweistelligem Unterschied endeten. So dürfen sich auch diesmal die Fans des orangenen Leders auf ein höchst attraktives Spiel freuen, dass beide Teams unbedingt gewinnen wollen. Die Gäste stehen momentan in der Tabelle etwas besser da als ihre Konkurrenten, belegen den vierten Tabellenplatz und haben 5:3 – Siege auf der Habenseite stehen, während die Longhorns auf dem neunten Tabellenrang zu Hause sind und 3:5 – Siege vorweisen können. Umso wichtiger wird es für die Herzogenauracher sein, dieses Derby für sich zu entscheiden, um weiter im Mittelfeld zu bleiben und den Kontakt nach weiter oben in der Tabelle nicht abreisen lassen zu müssen.

Ein klarer Bonus für die Aurachstädter ist die Rückkehr von Ryan DeMichael, der seine drei Spiele Sperre abgesessen hat und wieder heiß auf Basketball ist. Der Ex-Bundesligaprofi DeMichael wird von den Longhorns auch dringend benötigt, da ja schon Centerkollege Monty Rogers durch eine Verletzung ausfällt und sie so leichte Engpässe unter dem Korb hatten. Zudem kehrt Benedikt Aumeier wieder zurück und dieser soll den Ausfall von Christian Imberi kompensieren, der sich in der letzten Woche die Bänder im Fußgelenk gerissen hat. So stehen die Longhorns trotz allem personell besser denn je in dieser Saison da und wollen dies durch eine intensive Spielweise auch nutzen.

Die lange Bank könnte den Herzogenaurachern auch die entscheidenden Vorteile bringen, denn die Treuchtlinger leben von einem Quartett, welches nach jahrelangem Zusammenspiel perfekt harmoniert, jedoch wenig Unterstützung von der Bank bekommt. Topscorer ist der überragend agierende Stefan Schmoll, der den dritten Platz der Topscorerliste der Liga einnimmt und durchschnittlich 23,1 Punkte pro Partie auflegt. Er wird auf der Centerposition eingesetzt, ist aber auch ein hervorragender Dreipunktschütze und ist so aus jeder Position brandgefährlich. Unter dem Korb wird er von Volker Lang ergänzt, der ein wahrer Kämpfer ist und 17,0 Punkte pro Spiel auflegt. Zudem ist Lang der effektivste Rebounder der Gäste und das emotionale Herz des Teams. Den Spielaufbau organisiert Tim Eisenberger, welcher das Tempo der Treuchtlinger konstant hochhält und auch selbst stark im Abschluss ist. 16,4 Punkte pro Partie netzt der 1,95 Meter große Aufbauspieler, der aufgrund seiner Größe auch einen guten Überblick über das Spiel hat und derart seine Mitspieler gut einsetzen kann. Erwähnenswert ist noch Claudio Huhn, der Joker des Tabellenvierten. Er ist extrem flott auf den Beinen und spielt einen unberechenbaren und unkonventionellen Basketball, der es ihm erlaubt knapp über 15 Punkt im Durchschnitt zu erzielen und seine Gegner vor schwere Aufgaben stellt.

„Es ist sicher das emotionalste Spiel der Saison für beide Seiten. Wir kennen uns in- und auswendig, haben großen Respekt voreinander und mittlerweile schon einige sportliche Highlights miteinander erlebt. Wir wollen wieder die Trendwende schaffen, sodass wir der ausgeglichenen Bilanz näher kommen. Da kommt die Rückkehr von Ryan DeMichael natürlich gelegen und zudem wird die Halle brennen. Die Treuchtlinger bringen immer extrem viele Zuschauer mit, sodass die Halle vor lauter Stimmung beben wird. Wir sehen unseren Vorteil in der tieferen Bank und das wollen wir durch intensives und schnelles Spiel nutzen. Insgesamt erwarten wir ein knappes und emotionales Spiel, dass sicher allen Beteiligten viel Spaß machen wird.“ So das Trainerduo Angelos Plantzas und Aidin Kabir vor dem Spiel.

Kein Kommentar

Sorry! Noch keine Kommentare vorhanden.

Es gibt noch keine Kommender zu diesem Artikel. Also kannst Du der Erste sein!

Kommentar schreibenKommentar schreiben

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind gekennzeichnet. *