Blog

Die Longhorns sind zurück

Kein Kommentar 📁 Alle Longhorns Teams, Longhorns 🕔22.Februar 2015
Die Longhorns sind zurück

Die Longhons sind zurück! Zwar konnten die 1.Regionalliga Basketballer der TSH den Tabellenführer aus Nördlingen nicht besiegen, verlangten diesem aber alles ab und verloren letztendlich unglücklich mit 81:76. Noch zwei Minuten vor Spielende lagen die Herzogenauracher mit drei Punkten in Front, konnten den Vorsprung aber nicht über die Bühne bringen. Dennoch freuten sich die rund 350 Zuschauer, dass die Aurachstädter nach Wochen der Entbehrung und vieler deutlicher Niederlagen endlich wieder eine konkurrenzfähige Mannschaft aufbieten konnten und den Tabellenführer an Rande einer Niederlage hatten.

Erstmals konnte Longhornstrainer Angelos Plantzas wieder auf zehn Spieler zurückgreifen und Mike Kaiser gab nach langer Verletzungspause sein Heimdebüt und bewies gleich sein unschätzbaren Wert für die TSH. 16 Punkte und der Initiator etlicher schöner Aktionen sprechen eine deutliche Sprache und so kann man in den letzten sieben ausstehenden Saisonspielen der Herzogenauracher wieder mit ihnen rechnen. Dies ist aber auch dringend notwendig, da die Aurachstädter bei einer Bilanz von 6:13 – Siegen auf dem elften Tabellenplatz und so nur knapp vor der Abstiegszone liegen. Die Gäste aus Nördlingen rangieren nach dem Erfolg weiterhin am Platz an der Sonne und haben 17:2 – Siege vorzuweisen, liegen damit schon drei Siege vor dem Tabellenzweiten aus Vilsbiburg und können so den Aufstieg eigentlich schon verbuchen.

Das Spiel begann zunächst eine Viertelstunde später als geplant, da ein Nördlinger Spieler bei einem Dunkingversuch den Korb abbrach und so das engagierte Herzogenauracher Korbumbauteam um Michael Simon mal wieder kurzerhand den Korb austauschen musste. 30 Minuten hat man für solch eine Maßnahme, dauert es länger, wird das Spiel als Niederlage der Heimmannschaft gewertet. Aber 15 Minuten waren für den Aufbau genug und so konnte das Spiel regulär über die Bühne gehen. Und die TSH startete gut. Der bärenstarke Ryan DeMichael punktete unter dem Korb fast nach Belieben und Mike Kaiser unterstützte ihn aus der Halbdistanz. Die Gäste aus dem Ries hielt Fabian Brütting im Spiel, der immer wieder mit viel Tempo zum Korb zog und dort souverän abschloss. Derart ging das Spiel mit hohem Tempo hin und her und zur Viertelpause führten überraschend die Hausherren mit 23:17.

Doch im zweiten Viertel drehte sich die Partie und die Nördlinger übernahmen das Zepter. Mit einigen erfolgreichen Dreipunktwürfen arbeiteten sie sich wieder heran und konnten in der fünften Minuten zum 32:32 gleichziehen. Fortan gestaltete sich das Spiel aber wieder ausgeglichen. Jan Koranda konnte für die Herzogenauracher einen Dreier einnetzen, ebenso wie der diesmal starke Toni Donhauser, welcher 15 Punkte auflegte und dabei drei „Dreier“ verwandelte. Zur Halbzeit stand es dann 37:37 und das Spiel war wieder komplett offen.

Das dritte Viertel ging ebenso weiter, wie das zweite geendet hatte. TS-Eigengewächs Leon Ort zeigte einige schöne Aktionen und verwandelte souverän aus der Halbdistanz. Dazu ließ sich auch Ryan DeMichael nicht lange bitten in den Korbreigen einzusteigen und so legten die TSHler heiter los. Aber die Nördlinger ließen keinen Zweifel aufkommen, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten und schlugen mit allen Mitteln zurück. Jordan Talbert, der mit 27 Punkten Topscorer der Partie war, zeigte nun, wieso er zu den besten Centerspielern der Liga gehört. Zwar sahen seine Bewegungen bisweilen etwas unkoordiniert aus, dennoch waren sie hoch effektiv und die TS-Verteidigung konnte wenig dagegen unternehmen. So stand es vor dem Schlussabschnitt 56:57 für die Gäste.

Im letzten Viertel wechselte dann die Führung ständig. Mike Kaiser und Benno Schüpferling übernahmen Verantwortung für die TSH und auf Seiten der Nördlinger war das Duo Talbert/Brütting nicht zu stoppen. Drei Minuten vor Spielende lagen dann die Herzogenauracher mit drei Punkten in Front, doch nach einer Nördlinger Auszeit, in der sie ihre Verteidigung umstellten, fanden die Aurachstädter kein Mittel zu punkten, während die Rieser einfach im Stile einer Spitzenmannschaft konstant weiterspielten und das Spiel mit 81:76 nachhause brachten.

„Wir haben heute endlich wieder ein gutes Spiel gemacht. Die letzten Wochen, die sich durch hartes Training auszeichneten, machen sich bemerkbar und so bin ich durchaus zuversichtlich, dass wir aus den letzten sieben Spielen noch mindestens drei Siege holen werden und so den Klassenerhalt sicher schaffen werden.“ So Longhornstrainer Angelos Plantzas nach dem Spiel.

Punkteverteilung: DeMiachael 22, Ort 2, Kaiser 16, Malinkovich 10, Donhauser 15, Patton, Simon, F., Buniatian, Koranda 3, Schüpferling 7.

Kein Kommentar

Sorry! Noch keine Kommentare vorhanden.

Es gibt noch keine Kommender zu diesem Artikel. Also kannst Du der Erste sein!

Kommentar schreibenKommentar schreiben

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind gekennzeichnet. *