Blog

Dritter Saisonsieg der Shorthorns

Kein Kommentar 📁 Shorthorns 🕔11.November 2015
Dritter Saisonsieg der Shorthorns

Mit dem dritten Saisonsieg meldeten sich die Basketballerinnen der TSH nach einer zweiwöchigen Spielpause zurück in der Spitzengruppe der Bayernliga. Mit 41:31 schlugen sie ihre Kontrahentinnen aus Regensburg. Dies bedeutet Tabellenrang vier, wobei die Aurachstädterinnen punktgleich mit dem Tabellendritten aus Würzburg sind.

So erfreulich der Sieg auch ist, so schwach war leider das Spiel. Barbara Hartz setzte für die Aurachstädterinnen die ersten Akzente und sorgte für eine Drei-Punkte-Führung, welche die Shorthorns nicht mehr hergaben. Unterstützung fand Hartz hauptsächlich in Katharina Dathe, die neun Punkte erzielte und sich mittlerweile zur absoluten Leistungsträgerin entwickelt hat. Für die Regensburgerinnen war Anna-Maria Laun mit 16 Punkten die Topscorerin. Nach einem Korb von Annika Babler stand es dann zur Viertelpause 13:11.

Nun sollte sich eine absolute Ausnahme im Basketballsport ereignen. Die Oberpfälzerinnen schafften es tatsächlich in den zehn Spielminuten bis zur Halbzeitpause, keinen einzigen Punkt zu erzielen. Dies lag zum einen an der überragenden Verteidigung der Aurachstädterinnen, zum anderen aber auch an der eklatanten Abschlussschwäche der Regensburgerinnen. Doch auch die Shorthorns ließen sich von diesem Fehlwurffestival anstecken und standen fast in nichts nach. Doch ein Dreier von Katharina Dathe rettete die Shorthorns vor der Punktelosigkeit in diesem Viertel und so endete das zweite Viertel mit 3:0 für die TSH. Ein Ergebnis, was beim Fußball mittlerweile normal ist, beim Basketball aber sicher nur einmal in zehn Jahren vorkommt.

Mit 16:11 ging es ins dritte Viertel. Hier trafen beide Teams wieder den Korb. Ricarda Schilling nahm sich ein Herz und sorgte für eine zweistellige Führung. Mit ihrem abgezockten Spiel tanzte sie immer wieder ihre Gegenspielerinnen aus und netzte dann gekonnt ein. So stand es vor dem Schlussabschnitt 30:20. Im Schlussabschnitt passierte dann recht wenig. Die TSH spielte konstant weiter und sicherte sich den 41:31-Sieg.

„Sicher war es heute kein schönes Spiel, aber wir haben gewonnen und das ist wichtig. Heute war der Korb wie vernagelt, aber wir haben es dennoch geschafft, dass der Gegner eben noch weniger Punkte gemacht hat als wir. Von daher bin ich mit dem Spielausgang zufrieden, auch wenn wir nächste Woche wieder effektiver in der Offensive werden müssen“, so Trainer Markus Schönmüller.

Herzogenaurach: Babler 2, Bimazubute 2, Bötsch 5, Dathe 9, Haberzettl 5, Hartz 9, Sandkamp, Schauf, Schilling 7, Simon, Thiel, Tribula 2.

psi

Diesen Artikel mit Freunden teilen

Kein Kommentar

Sorry! Noch keine Kommentare vorhanden.

Es gibt noch keine Kommender zu diesem Artikel. Also kannst Du der Erste sein!

Kommentar schreibenKommentar schreiben

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind gekennzeichnet. *