Blog

Früh geht die Post ab

Kein Kommentar 📁 Alle Shorthorns Teams, Shorthorns 🕔12.Oktober 2014
Früh geht die Post ab

Im ersten Saisonspiel der Runde 2014/2015 konnten die Herzogenauracher Regionalliga-Basketballerinnen einen 64:49-Start-Ziel-Sieg einfahren. Ein energischer Start sorgte früh für die vorentscheidende Führung und den letztlich souveränen Erfolg.

HERZOGENAURACH – Wurde nach der holprigen Vorbereitung und der kurzen Trainingswoche, aufgrund des Testspiels gegen Litzendorf, noch Spannung angekündigt, sahen sich die Zuschauer in der Sporthalle des Gymnasiums enttäuscht. „Der gute Start mit der schnellen Führung hat uns sicher sehr geholfen“, konstatierte Co-Trainer Felix Hofmann und erklärte so, weshalb die Zuschauer auf übermäßige Spannung verzichten mussten.

Die Aurachstädterinnen zogen gleich gewaltig los. Über ein 8:0 nach zwei Minuten, gipfelte der gute Start in einem 18:4 nach fünf Minuten. Die Oberfränkischen aus Kemmern leisteten sich immer wieder Ballverluste, die besonders Kapitän Theresa Heinz – sie erzielte 11 ihrer 20 Punkte im Anfangsabschnitt – in Zählbares ummünzte. Erst die ersten Wechsel brachten einen kleinen Bruch ins Spiel und so konnten die Gäste das Ergebnis auf 24:15 zur ersten Viertelpause korrigieren.

Im zweiten Abschnitt zeigte sich ein ähnliches Bild. Die Herzogenauracherinnen dominierten und Kemmern wehrte sich nach Kräften. Dass das Ergebnis vergleichsweise ausgeglichen ausfiel, ist nicht zuletzt der Herzogenauracher Freiwurfschwäche am Ende der ersten Halbzeit zuzuschreiben. Lediglich einer von acht Versuchen fand hier sein Ziel und hätten die adidas-Städterinnen mehr Zielwasser getrunken, wäre der berühmte Drops wohl schon hier gelutscht gewesen.

Doch im Sport kennt man es ja, werden Chancen liegen gelassen, baut das den Gegner auf. Also kam es, wie es kommen musste: Die Gäste kamen hoch motiviert aus der Kabine und versuchten sich vehement an der Aufholjagd. Zwei schnelle Korberfolge, ermöglich auch durch die Nervosität der Hausherrinnen, ließen die Führung auf ein einstelliges Polster schrumpfen (40:31, 22. Minute). Aber die TSH-Damen konterten mit einem, von Raluca Chioran instanziierten, Lauf und zogen in den folgenden vier Minuten wieder auf 50:33 davon. Es folgte wieder ein Bruch im Spiel. Die Körbe schienen Viertelübergreifend wie vernagelt und sechs Minuten lang gab es keine Shorthons-Punkte. Den Knoten löste abermals die dynamische Raluca Chioran, die einen sehenswerten Treffer aus der Mitteldistanz erzielte und nicht nur in dieser mit Phase Theresa Heinz die Verantwortung übernahm.

So kam es, dass die Gastgeberinnen nochmals eine kleinen Lauf bekamen und auf 59:42 davon zogen. Das Spiel war entschieden und die Shorthorns hatten den wichtigen ersten Saisonsieg und die erste Tabellenführung unter Dach und Fach gebracht.

„Ich bin stolz auf meine Damen! Sie haben einen wichtigen Sieg geholt und bewiesen, dass sie das kämpfen nicht verlernt haben. Phasenweise haben wir die Zielsetzung der Tempokontrolle wirklich schon gut umgesetzt. Die gute Stimmung nach einem erfolgreichen Saisonauftakt ist wichtig und so können wir nun an die vielen Problemchen gehen, die wir noch zu beseitigen haben.“ gab Trainer Braun zu Protokoll.

Punkteverteilung Shorthorns:
Angerstein 5 (1 Dreier), Brox 4, Carret, Chioran 9, Ertugrul, Friedmann 5 (1), Fürsich 2, Heinz 20, Klisanic 6, Leipner, Redeker, Ulbig 13.

Kein Kommentar

Sorry! Noch keine Kommentare vorhanden.

Es gibt noch keine Kommender zu diesem Artikel. Also kannst Du der Erste sein!

Kommentar schreibenKommentar schreiben

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind gekennzeichnet. *