Blog

Longhorns laden zum letzten Heimspiel der Saison

Kein Kommentar 📁 Longhorns 🕔03.April 2014
Longhorns laden zum letzten Heimspiel der Saison

Am kommenden Samstag steht um 19.30 Uhr in der Sporthalle des Gymnasiums das letzte Saisonheimspiel der 1.Regionalliga Basketballer der TSH an. Dabei werden einige Aktionen stattfinden, die zu Gunsten des treuen Longhornfans ausfallen sollen. Als erstes wäre die Aktion 2 für 1 zu nennen, welche bedeutet, dass jeder, der eine Karte kauft, eine zweite Karte umsonst dazu bekommt. Selbiges gilt für Dauerkartenbesitzer und so kann der Abend zu einem kostengünstigen Basketballspaß werden. Dazu wird ein vom Deutschen Meister Brose Baskets Bamberg unterschriebener Ball verlost und nach dem Spiel können Interessierte gemeinsam mit der Mannschaft noch etwas den Saisonausklang feiern. Hierfür wird der DJ der Longhorns noch ein bis zwei Stunden nach dem Spiel auflegen.

Trotz all der Feierei steht vor allem der Sport im Vordergrund und hier können sich die Aurachstädter mit einem Erfolg den derzeitigen sechsten Tabellenplatz sichern und ihre Bilanz auf 14:11 – Siege verbessern. Für die Weidener geht es nur noch um die goldene Ananas, da sie mit 1:23 – Siegen als Absteiger feststehen. Dass aber dennoch mit einem interessanten Spiel zu rechnen ist, zeigt das Hinspielergebnis. Hier konnten sich die Herzogenauracher denkbar knapp mit 82:78 durchsetzen und waren die meiste Zeit über gar im Rückstand.

Der Grund hierfür ist, dass die Oberpfälzer eigentlich eine grundsolide Mannschaft sind, die durch extremes Verletzungspech und etliche knappe Niederlagen an das Ende der Tabelle gerutscht sind. Beispielsweise haben sie mit Remigijus Untulis einen der besten Centerspieler der Liga in ihren Reihen. Er erzielt durchschnittlich 17,0 Punkte und 11,4 Rebounds pro Abend und ist mit seiner starken Physis eine ernstzunehmende Bedrohung. Dazu kommt mit Darron McDuffie ein wieselflinker Aufbauspieler, der weiß, wie er seine Mannen einsetzen muss und zudem selbst 11,6 Punkte pro Spiel auflegt. Mit Vladimir Krysl und William Daubin haben sie noch zwei weitere Akteure im Kader, die zweistellig punkten und so sind die Weidener offensiv eine gute Mannschaft. Ihr Hauptproblem ist die Defensive, denn jene ist die schwächste der Liga. Bei der gleichen Spielanzahl wie die der Longhorns haben sie fast 300 Punkte mehr zugelassen und wie schon ein alter und weiser Spruch im Basketball sagt: „Offense wins games, defense wins Championsships“, trifft das auch hier zu, nur dass die Offensive in dieser Saison noch nicht mal viele Spiele gewonnen hat.

Den Longhorns soll es recht sein, denn sie wollen sich mit einem Sieg von ihren treuen Fans verabschieden. Bis auf Frederik Simon sind auch alle Longhorns wieder einsatzbereit und wollen einen versöhnlichen Saisonausklang hinlegen. Hierfür wurde in dieser Woche intensiv trainiert und sich gezielt auf die Stärken der Weidener eingestellt.

„Wir haben in dieser Saison gelernt, dass man jeden Gegner hundertprozentig ernst nehmen muss und das aus beidseitiger Perspektive. Oft haben wir besser gespielt, als wir dezimiert waren, da wir dann als Underdogs ins Spiel gingen und alles, was in uns steckte, abgerufen haben. Somit sind wir gewarnt, die Weidener nicht zu unterschätzen, da sie nichts mehr zu verlieren haben, aber eine alte Rivalität zwischen uns besteht und sie sicher alles dafür tun werden, um uns noch einmal in die Suppe zu spucken. Dementsprechend werden wir hochkonzentriert in die Partie gehen und von Beginn an extrem aggressiv zu Werke gehen.“ So Longhorns Trainer Peter Simon zur anstehenden Partie.

Kein Kommentar

Sorry! Noch keine Kommentare vorhanden.

Es gibt noch keine Kommender zu diesem Artikel. Also kannst Du der Erste sein!

Kommentar schreibenKommentar schreiben

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind gekennzeichnet. *