Blog

Longhorns mit heftiger Niederlage zu Saisonbeginn

Kein Kommentar 📁 Alle Longhorns Teams, Allgemein, Longhorns 🕔27.September 2015
Longhorns mit heftiger Niederlage zu Saisonbeginn

Am vergangenem Samstag starteten die 1.Regionalliga Basketballer der TSH bei den Mannen der Vilsbiburg Baskets in die Saison 2015/16. Dabei musste das Team um Trainer Mario Dugandzic eine heftige Niederlage einstecken. 100:61 schimmerte es nach vierzig Minuten von der Anzeige und die extrem junge Longhornsmannschaft hatte die erste Lektion auf Regionalliganiveau einstecken müssen. Dadurch belegen die Herzogenauracher nun den vierzehnten und damit letzten Tabellenrang, während die Niederbayern sich an die Tabellenspitze setzten. Jedoch muss dieses auch unter zweierlei Aspekten betrachten. Erstens sind die Vilsbiburger seit Jahren zu Hause eine Macht und spielten sich diesmal dazu noch in einen Rausch und netzten satte 18 Dreipunktwürfe ein. Zweitens fehlten den Herzogenaurachern drei wichtige Akteure. Markus Person ist nach vor aufgrund eines Muskelfaserrisses außer Gefecht und Nelson Weidemann und Braslav Turic haben von ihren Vereinen noch keine Freigabe erhalten und können voraussichtlich erst nächste Woche in das Spielgeschehen eingreifen.

So mussten sich die Longhorns wie schon in den Vorjahren auf das Duo Mike Kaiser und Monty Rogers stützen. Insbesondere Kaiser begann stark, zog immer wieder mit viel Tempo zum Korb und sorgte so für die ersten Punkte der Seinigen. Aber die Vilsbiburger ließen sich davon nicht einschüchtern, sondern erhöhten im Gegenzug ihre Intensität und setzten sich durch drei Dreier des bärenstarken Dino Erceg schnell ab. Die Aurachstädter verloren ihren Rhythmus und die Gastgeber spielten im Stile eine Spitzenmannschaft ihre körperliche Überlegenheit. Punkt um Punkt zogen sie so davon und führten nach dem ersten Viertel verdient mit 27:13.

Auch im zweiten Viertel dominierten die Niederbayern das Spiel. Allen voran zeigte der alles überragende John Boyer, dass er wohl der beste Aufbauspieler der Liga ist. Mit einer hundertprozentigen Ausbeute aus dem Zweipunktbereich und vier von fünf erfolgreichen Dreiern lieferte eine exzellente Vorstellung ab. Kontinuierlich vergrößerte sich der Vorsprung der Gastgeber und die TSH hatte nur wenig dagegen zu setzen. Mike Kaiser sammelte noch ein Punkte an der Freiwurflinie ein, aber viel mehr was nicht zu holen. Eigentlich war beim 51:24 Halbzeitstand das Spiel schon gelaufen.

Im dritten Viertel stabilisierten sich die Aurachstädter und konnten das Spiel relativ ausgeglichen gestalten. Monty Rogers hämmerte einen mächtigen Dunking durch die Reuse und Aufbauspieler Patrick Teka netzte aus der Halbdistanz. Doch die Vilsbiburger spielten weiter wie aus einem Guss und fanden nun in Flügelspieler Orlando Parker ihren Punktegaranten. Mit insgesamt 20 Punkten war er der erfolgreichste Korbschütze der Gastgeber und zeigte dabei die ein oder andere spektakuläre Aktion. Mit Sprungfedern ausgestattet vollendete er kurz vor der Viertelpause mit zwei unfassbaren Dunkings einen 6:0 – Lauf der Gastgeber, die dadurch vor dem letzten Viertel mit 76:41 führten.

Im letzten Viertel pendelte sich das Spiel aus und keine der beiden Mannschaft versuchte ernsthaft noch irgendwas an der Situation zu ändern. Die Vilsbiburger verwalteten den Vorsprung gekonnt, ließen keinen Zweifel an ihrem ersten Saisonsieg aufkommen und verwandelten noch einige Dreier. Die Herzogenauracher fanden in Karen Buniatian noch einmal zum Erfolg und er zeigte, dass er sich über die Sommerpause deutlich entwickelt hat, aber auch er konnte nichts mehr am schließlich recht deutlichen 100:61 für die Gastgeber ändern.

Wir haben heute Lehrgeld gezahlt. Es war für die meisten von unseren Spielern heute das erste Spiel auf diesem Niveau. Dazu noch diese Kulisse und eine Vilsbiburger Mannschaft, die sich in einen Rausch gespielt hat und so kann so ein Abend sehr lang werden. Wir wissen nun, woran wir arbeiten müssen und werden in dieser Woche intensiv an unseren Rotationen in der Verteidigung arbeiten, um dann im Heimspiel gegen Zwickau gestärkt auftreten zu können. Die Aufregung sollte nun abgeklungen sein und gehe davon aus, dass wir schon nächste Woche wieder ein anderes Gesicht zeigen werden.“ So Longhornstrainer Mario Dugandzic nach dem Spiel.

00 : 61

27 : 13

51 : 24

76 : 41

Diesen Artikel mit Freunden teilen

Ähnliche Artikel

Longhorns sehnen Saisonende herbei

Longhorns sehnen Saisonende herbei (0)

Rumpfteam ist derzeit nicht konkurrenzfähig — 69:94-Schlappe gegen Treuchtlingen -02.04.2017 18:14 Uhr HERZOGENAURACH - "Hinnehmen und fertig". So kurz und bündig lautete der

Mehr lesen

Kein Kommentar

Sorry! Noch keine Kommentare vorhanden.

Es gibt noch keine Kommender zu diesem Artikel. Also kannst Du der Erste sein!

Kommentar schreibenKommentar schreiben

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind gekennzeichnet. *