Blog

Longhorns mit lang ersehntem Sieg

Kein Kommentar 📁 Alle Longhorns Teams, Allgemein, Longhorns, Mannschaften 🕔24.November 2015
Longhorns mit lang ersehntem Sieg

Jubelszenen, Umarmungen und Standing Ovations. Dies konnte man am vergangenen Samstag in der Sporthalle des Gymnasiums sehen, nachdem die 1.Regionalliga Basketballer der TSH ihren zweiten Saisonsieg gegen die Mannen der München Basket haben einfahren können. Mit 82:71 konnten sich die Longhorns gegen einen direkten Tabellennachbarn durchsetzen und sind somit nun auf dem zwölften Tabellenplatz und haben 2:6 – Siege in der Bilanz stehen. Die Landeshauptstädter rangieren nach der Niederlage auf dem dreizehnten Tabellenrang und haben 2:7 – Siege auf der Habenseite. Die Aurachstädter haben nach dem hart umkämpften Sieg nun wieder Tuchfühlung zum Mittelfeld und können erst einmal kurz durchatmen.

„Endlich konnten wir mal ein knappes Spiel nachhause bringen. Das lag aus meiner Sicht an zwei Dingen. Einerseits haben die Baskets nicht die individuelle Klasse einer Mannschaft wie Ansbach oder Schwabing. Andererseits haben unser Jungs schon in den ersten sieben Saisonspielen deutlich an Erfahrung gewonnen und vermeiden mehr und mehr die einfachen Fehler. Zudem funktioniert auch unser Zusammenspiel besser, da wir nun wissen, wer in welcher Situation den Ball braucht und wie wir dies auch bei hohem Verteidigungsdruck gewähren können. Insgesamt sind wir extrem froh, uns und unsere Fans für unsere harte Arbeit belohnt zu haben.“ So Longhornstrainer Mario Dugandzic zum Spiel.

Das erste Viertel startete extrem ausgeglichen. Beide Teams fanden schnell ihren offensiven Rhythmus und so entwickelte sich ein sehr unterhaltsames Spiel. Für die Herzogenauracher punktete der starke und wieselflinke Nelson Weidemann immer wieder, auf der Gegenseite hielt Sebastian Ebertz mit allein acht seiner achtzehn Punkte dagegen. Über das gesamte erste Viertel spielten beide Teams aber vor allem einen ansehnlichen Teambasketball, in dem alle Spieler ihren Beitrag zu einem spektakulären Spiel leisteten. Nach dem ersten Viertel führte die TSH dann mit29:26.

Das zweite Viertel sollte ähnlich weitergehen, wobei die Punktausbeute etwas sank. Dies lag auf Seiten der Aurachstädter vor allem daran, dass sie sich immer wieder leichte Fehler erlaubten, was zum einen die Gäste im Spiel hielt, da sie durch die Ballgewinne immer wieder zu leichten Fast Break Punkten kamen, zum anderen lag es daran, dass die Münchner aber auch Schwierigkeiten gegen die aggressive Verteidigung der Herzogenauracher hatten und so im Halbfeldspiel wenig zustande brachten. In der Offensive übernahmen für die Longhorns nun die Routiniers Mike Kaiser und Monty Rogers die Verantwortung und ermöglichten den Ihrigen so eine 48:46 – Halbzeitführung.

Im dritten Viertel ging es weiter spannend zu Werke, wobei sich der Fokus des Spiels nun vermehrt auf den Kampf und die Defensive konzentrierte. Es fielen deutlich weniger Punkte und es wurde um jeden Ballbesitz gekämpft. Hier tat sich Willy Inkulu hervor, der in fünfzehn Minuten Spielzeit sagenhafte zwölf Rebounds und acht Punkte einsammelte und im dritten Viertel wichtige Akzente setzte. Zudem forcierte der erneut starke Braslav Turic seine Anstrengungen und setzte sich immer wieder gekonnt unter dem Korb durch. Doch so schnell wollten sich die Gäste nicht geschlagen geben und fanden in Felix Schuck und Stefan Arenz ihre Punktegaranten. So blieb es auch vor dem Schlussabschnitt spannend und es stand 66:63.

Wer nun Sorge hatte, dass die Longhorns erneut kurz vor Spielende ein Spiel aus der Hand geben würde, sah sich getäuscht, denn diese verteidigten und kämpften nun wie die wilden Stiere und erstickten die Offensivbemühungen der Münchner fast gänzlich. Diesen gelang im Schlussabschnitt nur mickrige acht Pünktchen, während die TSH deren 16 auflegte. Man merkte, dass insbesondere das Zusammenspiel von Kaiser und Weidemann sich mittlerweile eingespielt hat, denn wann immer einer der beiden kurz schwächelte, übernahm der andere und hielt so die TSH konstant auf Touren. Am Ende gewannen dann die Herzogenauracher schließlich auch in dieser Höhe verdient mit 82:71. Die Longhornsfans konnten endlich den zweiten Saisonsieg bejubeln, nachdem sie in dieser Saison schon so viele knappe Niederlagen verdauen mussten. Nach dieser Leistung können sie sich aber sicher schon auf die nächsten Heimspiele freuen.

Punkteverteilung: Kaiser 18, Inkulu 8, Turic 13, Rogers 15, Weidemann 21, Teka, Ghotra 2, Person, Kamdem, Übbing, Handt.

Diesen Artikel mit Freunden teilen

Ähnliche Artikel

Longhorns sehnen Saisonende herbei

Longhorns sehnen Saisonende herbei (0)

Rumpfteam ist derzeit nicht konkurrenzfähig — 69:94-Schlappe gegen Treuchtlingen -02.04.2017 18:14 Uhr HERZOGENAURACH - "Hinnehmen und fertig". So kurz und bündig lautete der

Mehr lesen

Kein Kommentar

Sorry! Noch keine Kommentare vorhanden.

Es gibt noch keine Kommender zu diesem Artikel. Also kannst Du der Erste sein!

Kommentar schreibenKommentar schreiben

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind gekennzeichnet. *