Blog

Longhorns mit Sieg zum Saisonabschluss

Kein Kommentar 📁 Alle Longhorns Teams, Longhorns 🕔12.April 2015
Longhorns mit Sieg zum Saisonabschluss

Mit einem 78:71 – Erfolg konnten sich die 1.Regionalliga Basketballer der TSH von ihren Fans für die Saison 2014/15 verabschieden. Dabei besiegten die Longhorns den Tabellenletzten aus Dachau, welcher nun 1:24 – Siege auf dem Konto hat, sich aber achtenswert aus der Affäre zog und zu jeder Zeit noch die Chance hatte, das Spiel zu drehen. Aber die etwas müde wirkenden Herzogenauracher konnten sich in der zweiten Halbzeit noch mal steigern und das Spiel über die Bühne bringen.

Damit liegen die Aurachstädter im Moment auf dem neunten Tabellenrang und haben 9:14 – Siege in der Bilanz stehen. In Anbetracht der zurückliegenden Saison ist dies als eine durchaus respektable Leistung einzuschätzen. Sollten die Longhorns nun auch noch das letzte Saisonspiel in Ansbach gewinnen, würde sie sicher auf einen einstelligen Tabellenplatz abschließen.

„Es war heute ein hartes Stück Arbeit für unsere Mannschaft. Benno Schüpferling und Jan Koranda haben angeschlagen gespielt und sich bravourös durchgekämpft. Dass da aber nicht immer der schönste Basketball herauskommt, ist klar. Dennoch muss man auch so ein Spiel erstmal gewinnen und es spricht für uns, dass wir genau dies getan haben. Die Dachauer sind eine trotz des Tabellenplatzes eingeschworene Truppe, die es uns insbesondere durch ihre Größe schwer gemacht hat, unser gewohntes Spiel aufzuziehen. Eine erste Fünf mit vier Spielern über 1,95 Metern Körpergröße ist selbst für höhere Ligen ungewöhnlich und mit dieser Länge kann man natürlich auch dementsprechend Fläche abdecken. Aber wir haben es letztendlich mit Hilfe unserer Fans geschafft, das Tempo hochzuhalten und so schlussendlich zu gewinnen.“ So Longhornstrainer Angelos Plantzas nach dem Spiel.

Zu Beginn des Spiels dachte der werte Zuschauer, dass es heute ein leichtes Spiel für die Herzogenauracher wird. Ein Dreier von Hüttel hier, ein Korbleger von Kaiser da und die TSH lag nach vier Minuten mit 10:3 in Front. Es schien als könnten sie nach Belieben punkten. Doch nach einer Auszeit der Oberbayern erhöhten sie die Schlagzahl in der Defensive und nutzten nun ihre Größe, um die Zone dicht zu machen und so konnten die Herzogenauracher nur noch Würfe von außerhalb der Zone generieren, welche sie nicht ganz so hochprozentig verwandelten. So stand es nach dem ersten Viertel nur noch 19:18 für die TSH.

Im zweiten Viertel übernahmen zunächst die Gäste das Kommando. Der gut 2,05 Meter große Georg Hörl legte vorne einige leichte Korbleger rein und holte hinten Rebound um Rebound. Dazu legte nun auch der 2,08 Meter große Miroslav Ljoljic zu und so zogen die Dachauer leicht davon. Jetzt sollten aber die Herzogenauracher Zuschauer ins Spiel kommen und die TSH zog in der Verteidigung an. Jan Koranda erkämpfte einige Ballgewinne und münzte diese via Dreipunktwurf in Zählbares um. So konnte die TSH verkürzen, lagen aber zur Halbzeit trotzdem mit 34:35 in Rückstand.

Doch im dritten Viertel brachten die Herzogenauracher dann ihr Kämpferherz ins Spiel. Hinten wurden die Schrauben angezogen, Toni Donhauser und Ryan DeMichael holten einige Steals und vorne trumpfte der starke Mike Kaiser auf. Er erzielte zehn seiner achtzehn Punkte allein in diesem Viertel. Unterstützung fand er hauptsächlich im alles überragenden Ryan DeMichael, der 26 Punkte und 14 Rebounds auflegte. So konnten sich die Aurachstädter sukzessive absetzen und führten vor dem Schlussabschnitt mit 57:48.

Allerdings gaben sich die Dachauer nicht geschlagen. Steffen Haberland netzte zwei Dreier und die Gäste waren wieder im Spiel. Aber nun sollte sich ein Herzogenauracher Uhrgestein einschalten. Toni Donhauser machte ernst, schnappte sich vorne den Ball und erzielte sechs Punkte in Folge. Mir nichts, dir nichts war der alte Vorsprung wiederhergestellt und die TSH verwaltete das Spiel gekonnt bis zum Ende. Schließlich gewannen sie mit 78:71 und tauschten Standing Ovations mit ihren Fans aus. Allen war klar, dass dies das versöhnliche Ende einer wahrlich harten Saison war.

Punkteverteilung: DeMichael 26, Kaiser 18, Hüttel 3, Patton, Buniatian 1, F. Simon, Koranda 10, Donhauser 13, Schüpferling 7, Ort.

Kein Kommentar

Sorry! Noch keine Kommentare vorhanden.

Es gibt noch keine Kommender zu diesem Artikel. Also kannst Du der Erste sein!

Kommentar schreibenKommentar schreiben

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind gekennzeichnet. *