Blog

Longhorns reisen in die Landeshauptstadt

Kein Kommentar 📁 Alle Longhorns Teams, Longhorns 🕔09.Oktober 2014
Longhorns reisen in die Landeshauptstadt

Am kommenden Samstag steht für die 1.Regionalliga Basketballer der TSH eine Standortbestimmung an. Denn dann werden die Longhorns auf die Mannen des MTSV Schwabing treffen, welche bislang erst ein Saisonspiel bestritten haben und dieses gegen Leitershofen knapp mit 75:80 verloren hatten. Gegen selbige Leitershofener haben die Herzogenauracher in der Vorwoche eine deutliche Niederlage hinnehmen müssen, dennoch sollten die Aurachstädter gegen die Landeshauptstädter im Stande sein, auf Augenhöhe mitzuspielen, da die Schwabinger ein ähnliches Saisonziel wie ihre Kontrahenten ausgegeben haben und auch letzte Saison nur knapp hinter den Aurachstädtern ins Ziel kamen. Die TSH hat mit 0:2 – Siegen keinen guten Saisonstart erwischt, jedoch muss man ihnen zu Gute halten, dass sie gegen zwei absolute Topteams verloren haben. Aber mit Schwabing kommt der erste Gegner, gegen den man gewinnen realistisch gewinnen kann und genau dies wollen die Longhorns auch tun.

„Wir haben jetzt langsam den Trainingsrückstand aus der schweren Saisonvorbereitung aufgeholt und wollen fortan unbedingt angreifen. Schwabing ist eine sehr junge und gut ausgebildete Mannschaft, die über 40 Minuten eine sehr intensive Verteidigung spielt und fast durchgehend presst. Sie werden von Beginn an hundert Prozent da sein und so müssen auch wir voll konzentriert ins Spiel gehen. Insbesondere auf die Zonenpresse haben wir uns eingestellt und so sollten wir auf keine unvorhergesehene Herausforderungen treffen. Dennoch wird es ein Spiel auf Augenhöhe, welches das Team gewinnt, dass an diesem Tag den Sieg mehr will.“ So das Trainerduo Aidin Kabir und Peter Simon vor dem Spiel.

Die Schwabinger haben im ersten Saisonspiel gegen Leitershofen bewiesen, dass sie mit den Topmannschaften der Liga mithalten können und insbesondere vor heimischen Publikum ein sehr unangenehmer Gegner sein können. Der bisher auffälligste Akteur der Landeshauptstädter ist Liam Carpenter, der 19,0 Punkte pro Partie auflegt und mit viel Übersicht und Tempo das Spiel der Seinigen steuert. Salman Manzur unterstützt ihn mit bislang mit 14,0 Punkte pro Partie in Sachen Punkteproduktion am tatkräftigsten, doch ist die eigentliche Stärke der Schwabinger die enorme Ausgeglichenheit des Teams. Jeder Spieler kann zu jeder Zeit das Heft in die Hand nehmen und Punkte generieren. Da die Gastgeber einen extrem schnellen Ball spielen, kommen ihre Punkte meist aus Fast-Breaks zustande und hier punktet einfach derjenige, der am schnellsten vorne ist. In Sachen Verteidigung agieren die Münchner auf eine für diese Liga untypische Weise. Sie pressen fast das ganze Spiel lang über das gesamte Feld, eigentlich eher eine Methode im Jugendbasketball. Da sie diese Verteidigungsart aber derart perfektioniert haben, können sie sich dies auch auf Regionalliganiveau erlauben und stellen so ihre Gegner vor ungewohnte Aufgaben.

Die Longhorns werden gegen die jungen wilden vor allem auf ihre Erfahrung setzen und versuchen mit viel Übersicht und der nötigen Härte gegen ihre Kontrahenten vorzugehen. Leider werden mit Toni Donhauser, Benedikt Aumeier und Moritz Hütttel gleich drei TSH Akteure aufgrund beruflicher Verpflichtungen fehlen, dennoch ist die restliche Longhornsherde gut genug aufgestellt, um einen möglichen Sieg realisieren zu können. Endlich konnte diese Woche mit der kompletten Mannschaft trainiert werden und man konnte deutliche Fortschritte in Sachen Zusammenspiel feststellen. Insbesondere müssen sich die Herzogenauracher aber in der Verteidigung steigern, die eigentlich im letzten Jahr ihr Steckenpferd war, bislang aber recht löchrig daherkommt. Hier wird vor allem die Einstellung wichtig sein, welche ja das Trainerduo als den entscheidenden Moment des Spiels festgemacht hat.

Kein Kommentar

Sorry! Noch keine Kommentare vorhanden.

Es gibt noch keine Kommender zu diesem Artikel. Also kannst Du der Erste sein!

Kommentar schreibenKommentar schreiben

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind gekennzeichnet. *