Blog

Shorthorns mit geglücktem Saisonstart

Kein Kommentar 📁 Alle Shorthorns Teams, Allgemein, Mannschaften, Shorthorns 🕔09.Oktober 2016
Shorthorns mit geglücktem Saisonstart

Die Bayernliga Basketballerinnen der TSH sind am vergangenen Samstag erfolgreich in die Saison gestartet. Mit 68:47 konnten sich die Shorthorns bei den Regensburg Baskets durchsetzen und übernehmen damit gleich die Tabellenführung. Dementsprechend belegen die Regensburgerinnen den letzten Tabellenplatz, wobei dieser Zwischenstand nach dem ersten Spieltag annähernd keine Aussagekraft hat. Dennoch können die Herzogenauracherinnen mit ihrer ersten Standortbestimmung zufrieden sein, da sie einen nie gefährdeten Sieg einfahren konnten und schon mal gleich ein kleines Ausrufezeichen an die Konkurrenz schicken konnten.

Eigentlich war das Spiel schon nach dem ersten Viertel gelaufen. Zwar mussten die Aurachstädterinnen kurzerhand auf die Grippe erkrankten Jana Ulbig, Barbara Hartz und Eva Haberzettl verzichten, welche allesamt absolute Leistungsträgerinnen sind, aber die tiefe Bank der Herzogenauracherinnen konnte diese Ausfälle hervorragend kompensieren. Und so legten die Shorthorns los wie die Feuerwehr und liefen Fast-Break um Fast-Break. Hierbei tat sich vor allem die bärenstarke Katharina Dathe hervor, welche auch in dieser Saison den Shorthorns viel Freude bereiten wird. Mit 15 Punkten war sie zugleich auch Topscorerin der Partie und sie führte die Ihrigen zu einer 23:9 – Viertelführung.

Das zweite Viertel sollte ausgeglichener verlaufen, da die Regensburgerinnen in der Offensive etwas zielstrebiger agierten und hinten auf eine Zonenverteidigung umstellten, womit sich die Shorthorns anfangs etwas schwer taten. Auf Seiten der Gastgeberinnen übernahm Ina Feistenauer die offensive Last und zog immer wieder mit viel Tempo zum Korb und schloss dort auch gegen zwei Gegnerinnen erfolgreich ab. Aber die Shorthorns hielten in Person der routinierten Ricarda Schilling dagegen, welche ihre Gegnerinnen unter dem Korb mit all ihrer Erfahrung austanzte und so lagen die Herzogenauracherinnen zur Halbzeit mit 39:21 in Front.

Jetzt war das Spiel eigentlich schon gelaufen. Die TSHlerinnen waren einfach zu dominant, als dass die Regensburgerinnen noch irgendwo einen Hauch der Hoffnung hätten finden können. Aber TS-Trainer Markus Schönmüller rotierte heiter durch, sodass auch die erst 14-jährige Julia Volk zu ihrem Bayernligadebüt kam und erste Eindrücke sammeln konnte. Wann immer die Regensburgerinnen in eine Art Lauf hätten kommen können, war sofort Yvonne Schauf, Anna Bimazubute oder Rückehrerin Anne Pfister da, die mit schnellen Punkten antworteten. Vor dem Schlussabschnitt stand es dann 48:33 für die TSH.

Der Schlussabschnitt sollte zu einem reinen Verwaltungsakt verkommen, da sich beide Seiten mit Ergebnis wohl schon abgefunden hatten. Die Shorthorns konnten so eine intensivere Trainingseinheit absolvieren, bei der sie am Feintuning ihrer Offensive werkeln konnten. Zudem bekam jede Spielerin ordentlich Einsatzzeit, was sich schon in der nächsten Woche gegen die Damen aus Litzendorf auszahlen könnte. Denn die Oberfränkinnen gehören zu den Topmannschaften der Liga und da wird es auf jede einzelne Spielerin der Shorthorns ankommen und dafür war das Spiel gegen Regensburg genau das richtige. Schlussendlich gewannen die TSHlerinnen die Partie mit 68:47 auch in dieser Höhe verdient und können mit dem Saisonstart zufrieden sein.

„Wir sind heute gut ins Laufen gekommen und haben damit einen soliden Saisonstart hingelegt. Der Rhythmus stimmt schon jetzt einigermaßen, sodass wir optimistisch in die kommende Partie gehen können. Wir müssen hier und da noch einigen Stellschrauben drehen, aber das Grundkorsett steht. Wir sind heute als geschlossene Einheit aufgetreten, bei der jede Spielerin zum Erfolg beigetragen hat. Genau das ist unsere Stärke in dieser Saison, aber wir haben erst den ersten richtigen Schritt gemacht. Nächste Woche kommt die erste ernst zu nehmende Standortbestimmung und darauf werden uns jetzt voll konzentrieren.“ So Shorthornstrainer Markus Schönmüller zum Spiel.

Punkteverteilung: Bimazubute 11, Coutaz 9, Dathe 15, Pfister 8, Sandkamp, Schauf 8, Schilling 14, Tribula 3, Volk, Wittmann.

Diesen Artikel mit Freunden teilen

Kein Kommentar

Sorry! Noch keine Kommentare vorhanden.

Es gibt noch keine Kommender zu diesem Artikel. Also kannst Du der Erste sein!

Kommentar schreibenKommentar schreiben

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind gekennzeichnet. *