Blog

Shorthorns starten in Schwabach in die Rückrunde

Kein Kommentar 📁 Alle Shorthorns Teams, Allgemein, Mannschaften, Shorthorns 🕔05.Januar 2016
Shorthorns starten in Schwabach in die Rückrunde

Die Bayernliga Basketballerinnen der TSH werden am kommenden Sonntag in Schwabach in die Rückrunde der Spielzeit 2015/16 starten. Nach einer hervorragenden Hinrunde stehen die Shorthorns auf dem ersten Tabellenplatz und weisen eine Bilanz von 9:1 – Siegen auf. Hätte ihnen das irgendjemand vor dieser Saison gesagt, wären die Herzogenauracherinnen vor Freude im Kreis gesprungen. Doch mittlerweile hat sich ein neues selbstbewussteres Selbstbild etabliert und die Aurachstädterinnen wollen mehr. Sie wollen den ersten Tabellenplatz verteidigen und das mit ebenso viel Enthusiasmus und Freude wie in der Hinrunde. Doch natürlich ist ihnen klar, dass hier noch einige große Stolpersteine im Weg liegen, aber ohne Ziele kann man bekanntlich nur schwer leben. Deshalb kommt den Herzogenauracherinnen ihr Gegner aus Schwabach gerade recht. Denn dieser sollten ein idealer Sparingspartner zum Einstieg in die Rückrunde sein. Der Tabellenletzte hat bisher lediglich ein Spiel gewinnen können, hat 1:7 – Siege auf der Habenseite und gilt als heißester Kandidat auf den Abstieg. Das Hinspiel konnten die Herzogenauracherinnen auch schon klar mit 16 Punkten für sich entscheiden und so gehen sie als klare Favoritinnen ins Spiel.

Lediglich eine Schwabacherin erzielt eine zweistellige Punktausbeute. Namentlich ist dies Anna Furmann, die 16,9 Punkte pro Partie erzielt und damit eigentlich zu den Topscorerinnen der Liga zählt. Doch Furmann ist seit zwei Monaten verletzt und wird vermutlich auch nicht so schnell zurückkommen und hierin liegt auch der Grund in der Misere der Schwabacherinnen. Normalerweise reicht in dieser Liga eine überragende Spielerin, die das Spiel leitet. Kommen dann noch solide Rollenspielerinnen dazu, die die entstehenden Möglichkeiten, welche die Starspielerin kreiert, nutzen können, reicht dies dicke zum Klassenerhalt. Nur leider haben die Gastgeberinnen aus Mittelfranken diese Starspielerin nicht mehr und so müssen die Rollenspielerinnen versuchen, diesen Ausfall zu kompensieren. Dies gelingt dem Tabellenletzten auch häufig für eine Halbzeit, aber leider viel zu selten für ein ganzes Spiel und so stehen sie auf dem Platz auf dem sie stehen. Dennoch werden sich einige Herzogenauracherinnen besonders auf die Partie freuen, denn mit Angelika Walden spielt eine lebende Legende im fränkischen Basketball für die Schwabacherinnen. Noch immer erzielt sie 9,8 Punkte pro Partie und stellt damit die zweitbeste Scorerin der Ihrigen dar. Die restlichen Gastgeberinnen sind allesamt solide Rollenspielerinnen, können aber kein Spiel im Alleingang entscheiden.
Da stehen die Shorthorns schon besser da. Alle Spielerinnen sind fit und wollen unbedingt dort weitermachen, wo sie in der Hinrunde aufgehört haben. Die mittlerweile sechs Siege anhaltende Siegesserie soll weiter ausgebaut werden und dafür wurde in der Winterpause mächtig geschuftet. Lediglich zwei Trainings wurden ausgesetzt, ansonsten wurde durchtrainiert, sodass kein Rost ansetzen konnte. „Klar gehen wir als Favorit ins Spiel, aber die Hybris war schon immer der Anfang vom Ende und so gehen wir voll konzentriert in die Partie. Die Schwabacherinnen haben schon einige solide abgeliefert und auch das Hinspiel war kein Selbstläufer. Wir haben es zuletzt immer besser geschafft, von Beginn an voll da zu sein und dies wird auch diesmal wieder über den Spielausgang entscheiden. Lassen wir die Gastgeberinnen von Beginn an spüren, dass es heute nichts zu holen gibt, sieht es sicher gut für uns aus und mit genau dieser Einstellung werden wir ins Spiel gehen.“ So Shorthornstrainer Markus Schönmüller zum Spiel zum Rückrundenstart.

Diesen Artikel mit Freunden teilen

Ähnliche Artikel

Shorthorns: Zeit der Abschiede

Shorthorns: Zeit der Abschiede (0)

Trainer Markus Schönmüller und zwei "Urgesteine" verlassen die TSH - 20.03.2017 17:41 Uhr HERZOGENAURACH - Zeit zum Abschied nehmen war am Sonntagnachmittag

Mehr lesen

Kein Kommentar

Sorry! Noch keine Kommentare vorhanden.

Es gibt noch keine Kommender zu diesem Artikel. Also kannst Du der Erste sein!

Kommentar schreibenKommentar schreiben

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind gekennzeichnet. *