Blog

Shorthorns wollen die Herbstmeisterschaft einfahren

Kein Kommentar 📁 Alle Shorthorns Teams, Allgemein, Mannschaften, Shorthorns 🕔18.Dezember 2015
Shorthorns wollen die Herbstmeisterschaft einfahren

Am kommenden Samstag um 17.00 Uhr wollen die Bayernliga Basketballerinnen der TSH in der Sporthalle des Gymnasiums die Tabellenspitze verteidigen und damit die Herbstmeisterschaft einfahren. Wer hätte mit diesem Ergebnis vor der Saison schon gerechnet? Letzte Saison als die Bayernliga Basketballerinnen noch die 2.Damenmannschaft der TSH stellten, kamen sie gerade mal auf den siebten Tabellenplatz. Doch in dieser Saison haben die Herzogenauracherinnen einfach eine Euphoriewelle erfahren, wie es selten der Fall ist. Mit mittlerweile fünf Siegen in Folge, was alle gegen die Topteams der Liga, ist ihr Selbstbewusstsein wohl größer als der Mount Everest. Genau dieses wollen die Shorthorns auch diesmal gegen ihre Kontrahentinnen aus Erlangen ausspielen. Diese spielen bislang eine eher schwächere Saison, haben erst zwei Siege bei sieben Niederlagen erspielen können, haben aber eigentlich Ambitionen, mindestens im oberen Mittelfeld der Tabelle mitzuspielen. Die TSH hat nach dem phänomenalen Lauf in den vergangenen Wochen 8:1 – Siege auf der Habenseite und strahlt vom Platz an der Sonne in Richtung unter Gefilde der Liga.

Doch die Erlangerinnen werden sich nicht einfach so geschlagen geben, schließlich haben sie einige starke Spielerinnen in ihren Reihen, die es jedem Gegner in der Liga schwer machen können, sie zu besiegen. Allen voran ist hier Theresa Weiß zu nennen, welche 12,6 Punkte pro Partie erzielt und die absolute Leaderin ihres Teams darstellt. Alle hören auf ihr Kommando und läuft es für sie gut, läuft es meistens auch für ihr Team gut. Ihre rechte und linke Hand sein dabei Anja Stenger und die junge Clara von Endt. Zusammen erzielen die beiden etwas mehr als 16 Punkte pro Spiel und bilden gemeinsam mit Weiß das alles bestimmende Trio der Erlangerinnen. Das größte Problem der Gäste ist ihre Defensive. Mit 594 gegnerische Punkten in neun Saisonspiele weisen sie mit Abstand die schwächste Verteidigung der Liga auf. Im Vergleich dazu stellen die Herzogenauracherinnen die beste Verteidigung der Liga und haben erst 371 Punkte gefangen.

Somit gehen die Aurachstädterinnen als klare Favoritinnen ins Spiel. Aller Voraussicht nach werden die Shorthorns komplett antreten können und so kann Trainer Markus Schönmüller weiter auf dem Vollen schöpfen und über 40 Minuten aggressiv verteidigen lassen. „Sicher war unsere gute Gesundheit bisher unser größter Trumpf. So konnten wir stets mit langen Rotationen spielen, die es uns erlaubten, in der zweiten Halbzeit immer noch mal anziehen zu können. Dies hat uns viele Spiele gewonnen. Jedoch müssen wir aufpassen, dass wir nicht anfangen uns darauf zu verlassen. Wir haben auch gegen Erlangen einen klaren Spielplan und schaffen wir es, diesen umzusetzen, bin ich absolut zuversichtlich, dass wir gemeinsam mit unseren Zuschauern im Anschluss die Herbstmeisterschaft feiern können.“ Darüber hinaus lief in den vergangenen drei Spielen die Herzogenauracher Offensive, die zu Beginn der Saison noch häufig stotterte, mittlerweile extrem rund und so kann sich das shorthornsche Publikum wohl auch diesmal auf unterhaltsamen Offensivbasketball freuen.

Diesen Artikel mit Freunden teilen

Ähnliche Artikel

Sportstadt „tut zu wenig für den Sport“

Sportstadt „tut zu wenig für den Sport“ (0)

Olaf Kaddatz-Daßler, engagierter Basketballer, fordert mehr Hallen-Kapazität und mehr Platz für Zuschauer. Eine Stadthalle ohne Sport lehnt er ab. Olaf Kaddatz-Daßler

Mehr lesen

Kein Kommentar

Sorry! Noch keine Kommentare vorhanden.

Es gibt noch keine Kommender zu diesem Artikel. Also kannst Du der Erste sein!

Kommentar schreibenKommentar schreiben

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind gekennzeichnet. *