Blog

Shorthorns zu Gast in Handballhochburg

Kein Kommentar 📁 Alle Shorthorns Teams, Shorthorns 🕔12.November 2014
Shorthorns zu Gast in Handballhochburg

Nach nunmehr zwei spielfreien Wochenende reisen die Herzogenauracher Regionalliga-Basketballerinnen am kommenden Wochenende nach Unterfranken zur BG Elsenfeld / Großwallstadt. In der Handballhochburg Großwallstadt wird es zu einem richtungsweisenden Wettkampf kommen. Die Mannschaften liegen, nach jeweils holprigem Saisonbeginn, mit 2:1 (Herzogenaurach) respektive 2:2 Siegen (Elsenfeld) nahezu gleichauf. Im Falle eines Shorthorns-Sieges würden die TSH-Damen also einen Platz in der Spitzengruppe der Tabelle vorerst festigen, wohingegen eine Niederlage bedeuten würde, dass die Gastgeberinnen die Herzogenauracherinnen überflügeln würden. Die beiden Parteien wissen nach dem Spiel also ob der Blick nach oben oder unten gerichtet werden muss.

HERZOGENAURACH – „Eine schwere Aufgabe“ stellt die BG Elsenfeld / Großwallstadt dar, glaubt man dem Shorthorns-Trainer Christian Braun. Er hat die mannschaftliche Geschlossenheit als Stärke der BG Main Elsava ausgemacht und betont, dass die Gastgeberinnen sehr gut eingespielt sind und, unabhängig vom Spielstand, immer vollen Einsatz zeigen. Sicherlich werden die Gastgeberinnen dies auch wieder gegen die TSH-Damen unter Beweis stellen und zudem mit breiter Brust auftreten, haben sie doch ihre letzten beiden Heimspiele gewonnen. Dabei zog nicht nur der USV VIMODROM Jena den Kürzeren, sondern eben auch die Mannschaft, welche die Shorthorns deklassierte: USV TU Dresden. Zudem waren die Auswärtsauftritte intensiv und knapp, so ging der letzte Auftritt bei der stark einzuschätzenden zweiten Mannschaft der TS Jahn München nur knapp (47:49) verloren.

Angeführt werden die BG-Damen von den Zwillingsschwestern Franziska (12,2 Punkte pro Spiel) und Theresia Witzel (11,5 PpS). Obwohl Zwillinge, sind deren Spielanlagen grundsätzlich verschieden. Franziska ist die Distanzschützin (3,0 Dreier pro Partie), die gelegentlich auch fast von der Mittellinie abdrückt und oft die Hauptlast im Scoring trägt. Theresia ist die Strategin. Sie organisiert das Spiel ihrer Mannschaft, setzt die Mitspielerinnen, allen voran ihre Schwester, gut und gerne in Szene und sorgt dazu noch für Punkte durch ihren Zug zum Korb. Unterstützt werden die beiden Aufbauspielerinnen hauptsächlich durch Jasmin Carl (14,8 PpS), welche hauptsächlich am Korb agiert, und der quirligen Flügelspielerin Anna-Lena Gerhart (7,3 PpS).

Nach der recht ausgeglichenen Startformation wird die Personaldecke der Gastgeberinnen aber dünner. Das Leistungsgefälle innerhalb der Mannschaft ist größer als das im Team der Damen aus der adidas-Stadt. Co-Trainer Felix Hofmann sieht zudem Vorteile unter dem Korb: „Eine echte Centerin, wie sie zuletzt die Mannschaft aus Nördlingen gleich mehrfach stellen konnte, fehlt den Esenfelderinnen. Daraus hoffen wir Kapital schlagen zu können.“

Das Shorthorns-Trainergespann kann personell aus den Vollen schöpfen. Raluca Chioran ist nach ihrer überstandenen Knöchelverletzung wieder bei vollen Kräften und Konelija Klisanic kehrte gesund und voller Tatendrang von ihren beruflichen Pflichten wieder. Somit gilt es für die Mannschaft von der Aurach die zuletzt gezeigten schwächen gegen Mann-Mann-Verteidigung auszumerzen und die Abschlussschwäche in den Griff zu bekommen. Eine gewisse Aggressivität im Angriff, wie in der Abwehr, werden die Shorthorns ebenfalls brauchen um die Punkte entführen zu können. All das wird letztlich Aufschluss über eine ganz entscheidende Frage zur Partie geben: Wie haben die Shorthorns die lange Punktspielpause verkraftet bzw. genutzt?

„Die letzten Ergebnisse und unsere Heimniederlage gegen die BG in der letzten Saison müssen uns Warnung und Motivation zugleich sein. Die BG Elsenfeld ist ein extrem unangenehm zu spielender Gegner, welcher Einzelkönner in seinen Reihen hat, die jederzeit ein Spiel entscheiden können. Wir müssen uns als Teams stellen und unsere personelle Ausgeglichenheit nutzen.“ mahnt Trainer Braun.

Kein Kommentar

Sorry! Noch keine Kommentare vorhanden.

Es gibt noch keine Kommender zu diesem Artikel. Also kannst Du der Erste sein!

Kommentar schreibenKommentar schreiben

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind gekennzeichnet. *