Blog

Spitzenmannschaft zu Gast an der Aurach

Kein Kommentar 📁 Alle Shorthorns Teams, Shorthorns 🕔26.Februar 2015
Spitzenmannschaft zu Gast an der Aurach

Nach nunmehr zwei spielfreien Wochenende beginnt für die Herzogenauracher Regionalliga-Basketballerinnen der Saisonendspurt mit einem schweren Brocken. Mit der BG Elsenfeld / Großwallstadt kommt der Tabellenzweite zum letzten Heimspiel ins Gymnasium. Zum Anpfiff am Samstag um 17.00 Uhr bringen die Gäste die mit Abstand beste Abwehr der Liga mit und stellen den Shorthorns somit eine der schwersten anzunehmenden Aufgaben.

HERZOGENAURACH – „Eine unglaublich schwere Aufgabe“ sieht Trainer Christian Braun auf seine TSH-Damen zukommen. Er hat die mannschaftliche Geschlossenheit als Stärke der BG Main Elsava ausgemacht und betont, dass die Gastgeberinnen sehr gut eingespielt sind und, unabhängig vom Spielstand, immer vollen Einsatz zeigen. Sicherlich werden die Gastgeberinnen dies auch wieder gegen die Shorthorns unter Beweis stellen. Dazu werden die Unterfänkinnen mit breiter Brust auftreten, denn ihre beiden bisher einzige Niederlagen rühren noch vom ersten und dritten Ligaspiel. Somit trägt eine Siegesserie von neun Partien in Folge die Damen aus der Handballhochburg Großwallstadt nach Mittelfranken.

Angeführt werden die BG-Damen von der siebstbesten Punktesammlerin der Liga: Jasmin Carl. Sie legt durchschnittlich 16,6 Punkte auf und ist unter den Körben unverzichtbar, da sie zudem auch viele der Rebounds für ihre Farben sichert. Unterstützt wird sie hauptsächlich von dem Schwestern-Paar Franziska (13,2 Punkte pro Spiel) und Theresia Witzel (10,0 PpS). Obwohl beide Zwillinge sind, ist doch die Spielanlagen von Grund auf verschieden. Franziska ist die Distanzschützin. Sie verwandelt durchschnittlich 2,8 Dreier pro Partie, drückt diese gelegentlich auch fast von der Mittellinie ab, und ist damit Ligaspitze. Theresia Witzel hingegen ist die Strategin. Sie organisiert das Spiel ihrer Mannschaft, setzt die Mitspielerinnen, allen voran ihre Schwester und Jasmin Carl, gut und gerne in Szene und sorgt dazu noch für Punkte durch ihren Zug zum Korb. Die Startformation komplettieren zumeist die quirligen und kampfstarken Flügelspielerinnen Verena Waschulewski (7,4 PpS) und Anna-Lena Gerhart (6,7 PpS).

Nach dieser recht ausgeglichenen Startformation wird die Personaldecke der Elsenfelderinnen aber dünner. Das Leistungsgefälle innerhalb der Mannschaft ist größer als das im Team der Damen aus der adidas-Stadt. Trainer Braun hofft auf die eigene tiefere Bank und will „Tempo und Intensität hoch halten“. Co-Trainer Felix Hofmann sieht zudem Vorteile unter dem Korb: „Eine echte Centerin fehlt der BG Elsenfeld / Großwallstadt. Daraus hoffen wir Kapital schlagen zu können.“

Dies kann unter Umständen schwer werden, denn neben der zweiten heftigen Grippe-Welle, werden die Shorthorns auch noch von Verletzungen und Terminüberschneidungen gebeutelt. Auf den großen Positionen laboriert Laura Fürsich noch an einer Fußverletzung und Center-Kollegin Konelija Klisanic ist beruflich verhindert. Dazu gesellen sich auch auf den kleinen Positionen Ausfälle, wie z.B. der von Raluca Chioran, die einen Handverletzung zur Pause zwingt. Weitere Ausfälle sind, ob der erwähnten Grippe-Welle, zwar noch ungewisse, aber durchaus möglich.

„Die Siegesserie der BG sollte uns Warnung und Motivation zugleich sein. Das Team ist ein extrem unangenehm zu spielender Gegner, welcher immer mit voller Intensität agiert und nie klein bei gibt. Dazu haben sie Einzelkönner in ihren Reihen, die jederzeit ein Spiel entscheiden können. Wir müssen uns als Teams stellen, an unsere Leistungsgrenzen gehen und unsere personelle Ausgeglichenheit nutzen.“ mahnt Trainer Braun vorab.

Kein Kommentar

Sorry! Noch keine Kommentare vorhanden.

Es gibt noch keine Kommender zu diesem Artikel. Also kannst Du der Erste sein!

Kommentar schreibenKommentar schreiben

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind gekennzeichnet. *